Fillerbehandlungen

Mit der Zeit verliert unsere Haut an Feuchtigkeit und Spannkraft – die ersten kleinen unliebsamen Falten entstehen. Mit Fillern aus Eigenfett oder Hyaluron können diese wieder aufgefüllt und ein frischer und wacher Gesichtsausdruck verliehen werden.

In Kürze

In Kürze

Behandlungsdauer

Hyaluron: weniger als 1 Stunde & Eigenfett: weniger als 1 Stunde in 2-3 Behandlungen

Klinikaufenthalt

Ambulant

Betäubung

ggf. örtliche Betäubung

Gesellschaftsfähig

sofort, leichte Schwellung möglich

Kontrolluntersuchung

keine

Haltbarkeit

Hyaluron: 6-12 Monate & Eigenfett: dauerhaft

Früher oder später treten die ersten Falten um die Augen oder auf der Stirn bei jedem von uns auf. Die Haut verliert durch Feuchtigkeitsverlust an Spannkraft und die Schwerkraft unterstützt diesen Prozess.

Früher oder später treten die ersten Falten um die Augen oder auf der Stirn bei jedem von uns auf. Die Haut verliert durch Feuchtigkeitsverlust an Spannkraft und die Schwerkraft unterstützt diesen Prozess. In der Regel gibt es zwei Möglichkeiten zur Behandlung mit Fillern:

 

⦁ Hyaluronsäure

⦁ Eigenfett

 

Neben Eigenfett ist auch Hyaluron eine Körpereigene Substanz, welche unter anderem im Bindegewebe enthalten ist und Anwendung nicht nur im Gesicht, sondern an nahezu jeder Körperstelle eingesetzt werden kann, um Falten aufzufüllen oder Körperstellen zu konturieren.
Welche Behandlung für Sie am effektivsten ist, wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt in einem persönlichen Beratungsgespräch erläutern.

Behandlung – Hyaluron

Unter den zu behandelnden Falten werden Depots mit Hyaluronsäure eingespritzt, um die körpereigene Hyaluron zu ergänzen. So werden die Fältchen von unten aufgefüllt. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei, lediglich der Einstich der Spritze ist zu spüren. Da Ergebnis wird sofort sichtbar. Minimale Rötungen und leichte Schwellungen können nach der Behandlung auftreten. Sollten allerdings innerhalb des ersten Tages nach der Behandlung abklingen.

Behandlung – Eigenfett

Vor der Behandlung wird Eigenfett, meist aus Oberschenken oder Knie, entnommen. Dieses wird daraufhin medizinisch aufbereitet, um für die Behandlung vorbereiten. Die Behandlung der Fältchen erfolgt daraufhin, indem es in den zu behandelnden Bereich eingebracht und dieser modelliert wird. Die Fältchen werden von unten aufgepolstert und die Haut geglättet.

Institut für
Plastische und Ästhetische Chirurgie

Institut für
Plastische und Ästhetische Chirurgie

Das Institut für Plastische und Ästhetische Chirurgie im Klinikum Glückstadt beschäftigt sich mit funktionellen, kosmetischen, formverändernden und wiederherstellenden Eingriffen.

In diesem Bereich werden Chirurgische Eingriffe sowohl aus ästhetischen als auch aus funktionellen Gründen ausgeführt. Um in Deutschland als Arzt in diesem Bereich tätig zu sein, muss eine Fortbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie absolviert werden.

Dr. med. Florian Bönke

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Werdegang

Nach dem Abschluss seines Medizinstudiums an der Universität zu Kiel war Dr. Bönke zunächst dort tätig und absolvierte die basischirurgische Ausbildung in der Herz- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel. Im Anschluss wechselte 2015 an die Klinik für Plastische und Handchirurgie mit Schwerbrandverletztenzentrum am Klinikum St. Georg Leipzig. 2017 folgte er Prof. Dragu an das Universitätsklinikum in Dresden, wo er die Gründung der Abteilung für Plastische und Handchirurgie maßgeblich unterstützte, und war dort zuletzt als Oberarzt tätig. Seit 2023 leitet Dr. Bönke gemeinsam mit Prof. Dr. Said das Institut für Plastische und Ästhetische Chirurgie am Klinikum Glückstadt. 

 

Seit 2015 ist Dr. Bönke ausschließlich in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie tätig. Neben der Rekonstruktion und Widerherstellung der Körperform auch mittels freiem Gewebetransfer sowie der Handchirurgie spezialisierte er sich dabei auf Körperformung und Straffungsoperationen nach Gewichtsreduktion.  

 

Dr. Bönke ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC). Zudem führt er die Zusatzbezeichnung Handchirurgie. 

 

 

Indikationen

Bauchdeckenstraffung 

Oberschenkelstraffung 

Oberarmstraffung 

Bodylift 

Liposuktion 

Liposuktion bei Lipödem 

Narbenkorrekturen 

Loklale Lappenplastiken 

(Freie Lappenplastiken) 

 

Handchirurgie: 

Sekundäre Sehnenrekonstruktion 

Sehnentransfer / Sehnenumlagerung 

 

Nervennähte / Nervenrekonstruktion / Nerventransplantation 

Ringbandspaltung bei Tendovaginitis stenosans (Schnappfinger) 

Strecksehnenfachspaltung 

Nervendekompression (z.B. Karpaltunnel, Loge de Gyon, Sulcus ulnaris) 

Ganglion

M. Dupuytren 

He who has health, has hope; and he who has hope, has everything.

JETZT KONTAKTIEREN UND BERATEN LASSEN

WIR BERATEN SIE UNVERBINDLICH

    Sie können uns auch erreichen über:

    JETZT KONTAKTIEREN UND BERATEN LASSEN

    WIR BERATEN SIE UNVERBINDLICH

      Sie können uns auch erreichen über:

      Unsere Klinik und Ärzte sind lizensiert und unterliegen der Aufsicht durch

      Unsere Klinik und Ärzte sind lizensiert und unterliegen der Aufsicht durch

      Schönheit und Gesundheit in einem Haus.